Skip to main content

Von der Werra zur Weser

Am 15. Oktober ab 19.00 Uhr hielt Wilko Jäger einen Lichtbilder Vortrag über die Weser "Von der Werra bis zum Leuchtturm Roter Sand"
In der 1. Folge: "Von der Werra zur Weser"
wurden die zahlreiche Zuhörer umfassend mit schönen informativen Bildern über den Verlauf der Werra, die ja den eigentlichen Ursprung der Weser darstellt, informiert.
Wilko Jäger verstand es immer wieder die Zuseher/Hörer zu begeistern.

Werra
Fluss in Deutschland
Die Werra ist der östliche und rechte der beiden Hauptquellflüsse der Weser und mit einem Lauf von 299,6 km auch der längere, denn die westliche und linke Fulda ist nur 220,7 km lang. Sie fließt in Thüringen, Hessen und Niedersachsen. Quelle: Wikipedia
Länge: 300 km
Quellhöhe: 800 m
Quelle: Thüringen
Mund: Weser
Land: Deutschland
Brücken: Werrabrücke Creuzburg, Werrabrücke Immelborn, Talbrücke Werratal

Namensherkunft
Noch im ersten Jahrtausend n. Chr. wurden Werra und Weser namentlich nicht unterschieden und die Werra wurde als „eigentlicher“ Quellfluss der Weser angesehen. Die Namensgeschichte belegt, dass die Werra der eigentliche Weseroberlauf ist, da die Namen Werra und Weser etymologisch identisch sind (siehe hierzu auch Absatz Namensherkunft des Artikels Weser).
775 ist der Name Uiserra für die Werra bei Salzungen belegt, 933 kommt die Form Viseraha vor, bei der das germanische -aha „Wasser“ an den Flussnamen angehängt wurde. 1014 ist daraus Werraha und schließlich gekürzt Werra geworden, indem /sr/ zu /rr/ angeglichen wurde. Damit ist der Werra-Name etymologisch identisch mit dem Namen der Weser, für die althochdeutsch Wesera, Wisara, Wisura und auch – mit angehängtem -aha – Wiseraha belegt ist. Erst neuhochdeutsch wurden die Namen Werra und Weser deutlich getrennt und als Bezeichnung für Ober- bzw. Unterlauf desselben Flusses verwendet.
Quelle: Wikipedia