Skip to main content

Tag der offenen Tür im Archiv

Archiv in Rekum geöffnet – so stand es zusammen mit einem Bild unseres Kahnschifferhauses, am Sonntag, dem 08. März 2020, groß in der Zeitung (Die Norddeutsche – Die Woche – Mein Verein).

Was diese Werbung für den Tag der offenen Tür in unserem Archiv bedeuten würde, war den meisten, der an den Archivarbeiten Beteiligten, wahrscheinlich nicht sofort klar.

Nachdem Arend Wessels und ein paar Helfer die Hausakten um kurz vor 11.00 Uhr auf dem langen Tisch in der Diele des Kahnschifferhauses ausgebreitet hatten, standen schon die ersten Besucher vor der Tür. Nicht nur das Archiv stand im Mittelpunkt des Interesses, sondern viele Besucher (auch Stadt–Bremer) lockte an diesem schönen Sonntag die Möglichkeit zu einem ausgedehnten Spaziergang zum „Denkort Valentin“ und durch Rekum. Die Besucher ließen sich von den Mitgliedern des Vereins durch unser kleines, museales Haus führen und waren entzückt von dem erhalten gebliebenen alten Charm des Kahnschifferhauses.

Auch die Presse (Die Norddeutsche, siehe Artikel vom 11. März 2020) machte einen Besuch im Kahnschifferhaus und ließ sich über unseren Ortsteil, das Kahnschifferhaus und das Vereinsleben berichten.

Mehr Publikum als in den vorangegangenen Jahren war aber auch gekommen, um in unseren Hausakten zu blättern. Die Besucher fanden in den Ordnern, nach Straßen und Hausnummern geordnete, Informationen über die ersten Häuser im Ortsteil und ihre Bewohner nebst Zeitungsartikeln, Urkunden oder Briefen. Gerne wurden auch die alten Fotos aus den Ortsteilen Farge und Rekum angeschaut und mit dem heutigen Aussehen der Orte verglichen.

Zeitweise konnten Arend Wessels und seine Helfer den Ansturm an Fragen kaum bewältigen und der vom Vorstand vorbeigebrachte Kuchen musste warten, bis er nach der Schließung des Archivs um 17.00 Uhr, gegessen werden konnte.

Die Norddeutsche vom 11. März 2020 - Lokales