Skip to main content

Jahreshauptversammlung 2020/21

Bedingt durch die Coronakrise hatte sich die diesjährige Jahreshauptversammlung des Heimatvereins für das Jahr 2020 auf den 29. August 2021 verschoben. Man traf sich dieses Mal im Gemeindesaal der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Rönnebeck/Farge.

40 Vereinsmitglieder hatten sich entsprechend der geltenden Coronaregeln vorher beim Vorstand angemeldet. Der Zugang zum Gemeindesaal wurde dann gemäß der aktuellen Corona 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet) organisiert.

Die Einladung zur Versammlung inklusive der Tagesordnung war satzungsgemäß 14 Tage vorher in der Tagespresse veröffentlicht worden.

Die Vorsitzende, Rosemarie Dietrich, begrüßte die erschienenen Vereinsmitglieder und eröffnete die Sitzung pünktlich um 15:30 Uhr. Sie wies nochmals darauf hin, dass auf Grund der Corona Pandemie seit März 2020 das Vereinsleben zum Erliegen gekommen war und man sich leider auch noch nicht wie üblich am Jahresanfang 2021 zur Jahreshauptversammlung treffen konnte.

Im Anschluss wurden dann die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder verlesen und die Anwesenden erhoben sich zu einer Gedenkminute.

Danach wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom 26. Januar 2020 verlesen und genehmigt.

Rosemarie Dietrich ließ dann in ihrem Jahresbericht nochmals das Vereinsjahr 2020 (soweit es noch stattgefunden hatte) und das 1. Halbjahr 2021 Revue passieren.

Zu den Veranstaltungen bis Mitte März 2020 gehörten der Neujahrsempfang, die Kohlfahrt, die Lesung „Momentaufnahmen“ von Georg Tosonowski und der Tag des Archivs. Ab Mitte März war das Haus dann geschlossen und alle geplanten Veranstaltungen sowie alle Arbeitsgruppen konnten nicht stattfinden.

Im November 2020 wurde dann nur noch die Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am Denkmal an der Rekumer Straße sowie am Mahnmal am Bunker durchgeführt.

Texte und Bilder sind unter „Veranstaltungen 2020“ auf der Website zu finden.

Weiter berichtete der Vorstand über die Aktivitäten mit Bezug zum Kahnschifferhaus, u. a. ist hier die erfolgreiche Gasumstellung für die Heizung zu erwähnen, das Fällen einer Linde vor dem Eingang des KSH sowie die Neuanschaffung von Besteck für 60 Personen.

Der Vorstand informierte außerdem über die noch laufende Initiative, das Kahnschifferhaus für standesamtliche Trauungen nutzen zu wollen. Diesbezügliche Verhandlungen mit dem Standesamt sind im Sommer 2021 durchgeführt worden, als man anlässlich einer Besichtigung unseres Hauses durch Vertreter des Standesamtes diese Idee weiter vertiefte und das KSH als Ersatz für die Trauungen auf dem Schulschiff „Deutschland“ ins Spiel brachte. Das Schulschiff wird Ende August seinen Liegeplatz von Vegesack nach Bremerhaven verlegen. Eine formale Widmung des Kahnschifferhauses als Trauungsort wird für Ende 2021 erwartet.

Es folgte ein kurzer Ausblick auf die noch geplanten Veranstaltungen für den Herbst 2021. Erwähnt wurden für September 2021 eine Bustour nach Bremerhaven und eine Fahrradtour. Im Oktober ist ein Vortrag von Hans-Werner Liebig über die Historie von Gut Hohehorst geplant. Ob es dann Anfang Dezember wieder eine Adventsfeier, wie vor der Coronakrise üblich, geben wird, ist derzeit noch ungewiss, da noch kein Veranstaltungsort gebucht werden konnte.

Im formellen Teil der Versammlung, folgte dann der Kassenbericht. Trotz des Ausfalls von vielen Veranstaltungen konnte auch im Jahr 2020 wieder ein leicht positives Ergebnis erwirtschaftet werden, welches im Wesentlichen durch Werbeeinnahmen für die neue Vereinszeitschrift „Heimatkurier“ zu Stande kam. Nachdem die Kassenprüfer mit der Arbeit der Kassenwartin zufrieden waren, erging der Vorschlag, den Vorstand zu entlasten. Dies wurde durch die Anwesenden einstimmig bestätigt. Die aktuelle Zahl der Mitglieder beträgt 361 Personen.

Es kam dann zur Wahl eines neuen Kassenprüfers bzw. einer Kassenprüferin. Arend Wessels schied als 2. Kassenprüfer aus und wird zukünftig von Angelika Froehlich ersetzt. Der Vorstand bedankte sich bei Arend Wessels für sein Engagement in den mehr als 2 Jahren als Kassenprüfer.

Da die Jahreshauptversammlung erst im August 2021 stattfand, hatte sich der Vorstand entschlossen, die formale Ehrung von langjährigen Vereinsmitgliedern auf die nächste Hauptversammlung im Januar 2022 zu verschieben.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde dann noch kurz über den Antrag des Archives zur Neuausrüstung mit moderneren digitalen Medienverarbeitungsgeräten (Dia- und Buchscanner, neuem DINA3 Drucker) berichtet.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnte dieses Mal wegen des Coronabedingten Wegfalls der meisten geplanten Events keine Fotoshow der durchgeführten Veranstaltungen vorgeführt werden, dies wird, wie die Ehrungen, bei der nächsten Jahreshauptversammlung nachgeholt.

Autor: Jörg Bolz