Skip to main content

Fahrradtour im Rahmen von „Auf zur Venus 2021"

Am 19.09.2021 fand der Solidaritätslauf „Auf zur Venus 2021“, initiiert vom Förderverein Pegasus Bremen e. V. statt. Neben laufen kann die Beteiligung aber auch als Fahrradtour stattfinden. Ziel ist es, mit möglichst vielen Teilnehmern viele Kilometer zurückzulegen.

Und so entschloss sich der Heimatverein Farge-Rekum auch an dieser Aktion teilzunehmen. Ingrid Renken und Alfred Niehaus übernahmen die Organisation und Tourenplanung. Und so trafen sich die Teilnehmer am Treffpunkt vor dem Kahnschifferhaus. Nach einem Startfoto starten die 24 Teilnehmer um 10:00 Uhr zu der zuvor von Ingrid Renken beschriebenen Rundtour. Bei angenehmen Fahrradwetter ging es durch Neuenkirchen, vorbei an der Gösper Mühle nach Meyenburg, der ersten Rast am dortigen Melkhus. Hier nahmen einige die Gelegenheit war, dass vielfältige Angebot der leckeren Milchprodukte zu probieren. So gestärkt fuhr die Gruppe durch Meyenburg in Richtung des Waldgebietes „Düngel“, den sie weiter zur Ortschaft Heine und danach Garlstedt durchquerte. Große Gehöfte und weite landwirtschaftliche Flächen wurden passiert. Entlang der alten B6 ging es über das ehemalige Panzergleis zur Panzerstaße, die das Forstrevier Heidhof durchschneidet. Weiter über Eggestedt, durch Schwanewede, dem „Wifo-Wald“ wurden die Ortsteile Lüssum und Rönnebeck passiert, um schließlich am Kahnschifferhaus in Rekum wieder vom Fahrrad zu steigen. Hier erwartete die Teilnehmer noch eine Kaffeetafel, mit selbstgebackenem Kuchen zur Abrundung des erfolgreichen Tages.

Erfolgreich war der Tag insofern, dass er ja zugunsten von Bewegungsangeboten für Menschen mit und nach Krebserkrankungen stattfand. Und so konnten die beiden Organisatoren dann auch verkünden, dass die Tour ca. 50 km lang war, was bezogen auf die Teilnehmerzahl eine Gesamtstrecke von ca. 1200 km entsprach. Dem Förderziel entsprechend, wird die Bremer Krebsgesellschaft von den Sponsoren 600,00 EUR, also 0,50 Cent pro Kilometer erhalten.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, der Tag war in mehrfacher Weise erfolgreich. Eine nette Gruppe Fahrradfahrer hatte bei gutem Wetter einen schönen und sportlichen Tag, den krebserkranken Menschen kann weiterhin Hilfe zu Teil werden.

Autor: Holger Jahn, HVFR